Wir sind die 
Innovation
Leidenschaftlich forschen. Verbindend denken. Zuverlässig handeln.

Ansprechpartner

Anke Fellmann
Tel. 07121 51530 842

> E-Mail

31.07.2014

Viele Proteine auf einen Streich

Die Science2Start-Gewinner. Foto: BioRegio STERN

Die Science2Start-Gewinner. Foto: BioRegio STERN

Die Forscher Dr. Markus Templin und Fridolin Treindl vom innBW-Mitglied NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut Reutlingen haben ein Standardverfahren zur Proteinanalyse entscheidend weiterentwickelt. Für ihre patentierten Forschungsergebnisse wurden sie am 10. Juli mit dem 1. Preis des Ideenwettbewerbs Science2Start 2014 geehrt. Die Neuentwicklung ermöglicht krankheitsrelevante Proteine künftig schneller und günstiger zu detektieren und zu erfassen. Die Jury aus Wissenschaftlern, Wagniskapitalgebern und Unternehmern überzeugte vor allem die wissenschaftliche Exzellenz und das wirtschaftliche Potenzial der verbesserten Proteindiagnostik. Der Preis wird alljährlich von der interkommunalen Wirtschaftsfördergesellschaft BioRegio STERN verliehen.

Die Analyse von Proteinen ermöglicht Aussagen über mögliche Krankheiten wie Krebs. Bis jetzt konnten Standardtests nur den Nachweis von maximal vier bis acht Proteinen in einem Test erbringen. Mehr Proteine in einem einzigen Test zu analysieren, erforderte einen besonders hohen Aufwand. Das ist jetzt nicht mehr nötig: Die neue Methode der Reutlinger Wissenschaftler erlaubt den Nachweis vieler Proteine auf einen Streich und das mit einer großen Arbeits- und Zeitersparnis. In Verbindung mit einer Reduzierung der Nachweisreagenzien wird eine Kostenreduktion von bis zu 95 Prozent erwartet. Potenzielle Kunden sind Forschungslaboratorien großer Pharmafirmen, die proteinbiochemische Untersuchungen durchführen.

Das NMI betreibt anwendungsorientierte Forschung an der Schnittstelle von Bio- und Materialwissenschaften. Ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern erschließt neue Technologien für Unternehmen und öffentliche Forschungsförderer in den Geschäftsfeldern Pharma- und Biotechnologie, Oberflächen- und Werkstofftechnologie sowie Biomedizintechnik. Das Institut mit Sitz in Reutlingen versteht sich als Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft: Es arbeitet eng mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen zusammen und bedient seit vielen Jahren ein großes Spektrum an mittelständischen und großen Unternehmen. AM NMI arbeiten rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gegründet wurde es 1985.

www.nmi.de/aktuell/presse-news/