Wir sind die 
Innovation
Leidenschaftlich forschen. Verbindend denken. Zuverlässig handeln.

Ansprechpartner

Anke Fellmann
Tel. 07121 51530 842

> E-Mail

19.05.2014

Höchstleistungsfasern: Weltweit modernste Forschungsanlagen in Denkendorf

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (r.), Institutsleiter Prof. Dr. Michael R. Buchmeiser (m.) und der Vorsitzende des Kuratoriums der DITF, Hans Hyrenbach (l.), zerschneiden bei der Einweihung des neuen Forschungszentrums das rote Band.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (r.), Institutsleiter Prof. Dr. Michael R. Buchmeiser (m.) und der Vorsitzende des Kuratoriums der DITF, Hans Hyrenbach (l.), zerschneiden bei der Einweihung des neuen Forschungszentrums das rote Band.

Hochleistungsfasern aus Carbon oder Keramik sind leichter, stabiler und hitzebeständiger. Interessant sind die Spezialfasern nicht nur für Extremtextilien, sondern auch für Elektroautos, Flugzeuge oder den Brückenbau. Eine neue Generation der innovativen Fasern soll jetzt an dem neuen „High-Performance Fiber Center“ (HPFC) in Denkendorf erforscht werden. Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmidt hat das Hochleistungsfaserzentrum am 15. Mai offiziell eingeweiht. Das Forschungszentrum ist am innBW-Mitglied Institut für Textilchemie und Chemiefasern (ITCF) in Denkendorf angesiedelt. Mit dem HPFC baut das Institut seine Kapazitäten für die anwendungsorientierte Forschung im Leichtbau aus. Fünf neue Pilotlinien können nun für die Entwicklung und Herstellung hochfester Carbon- und Keramikfasern genutzt werden.

Die Entwicklung der neuen Fasern ist im herkömmlichen Labormaßstab nicht zu leisten und erfordert hohe Grundinvestitionen. Um diese Anforderungen zu erfüllen, errichtete das ITCF das neue Zentrum. „Das HPFC ermöglicht es uns, Carbonfaserforschung, Keramikfaserforschung und Hochleistungsfaserforschung auf hohem Niveau unter einem Dach zu vereinen und Großprojekte wie das Green Carbon Fiber Projekt mit der BASF SE, der AUDI AG und der CHT Beitlich GmbH Tübingen zu bearbeiten“, sagte Prof. Dr. Michael R. Buchmeiser, Institutsleiter des ITCF Denkendorf. Die Gesamtkosten für Bau und Geräteausstattung betragen 5,2 Millionen Euro. Das High Performance Fiber Center verfügt auf rund 1.000 Quadratmetern über die weltweit modernsten Anlagen zur effizienten Entwicklung von Hochleistungsfasern.

Das Institut für Textilchemie und Chemiefasern Denkendorf (ITCF) ist spezialisiert auf die Entwicklung nachhaltiger Verfahren und Materialien auf Basis synthetischer und natürlicher Polymere. Sie bilden die Grundlage für die Entwicklung neuartiger Werkstoffe, faserbasierter Funktionsmaterialien und intelligenter textiler Strukturen in den Anwendungsbereichen Bekleidung, Life Science, technische Textilien und Umwelt. Das ITCF betreibt international vernetzt angewandte Forschung entlang der gesamten textilen Produktionskette. Auftraggeber sind Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie die öffentliche Hand.

www.itcf-denkendorf.de/presse

www.baden-wuerttemberg.de/presse